Der Staatsrat gratuliert Bundesrat Guy Parmelin bei der Durchfahrt durch Freiburg

Print Friendly

Der Staatsrat hat bei der Durchfahrt des Extrazugs, der Guy Parmelin in seinen Heimatkanton führte, dem neuen Bundesrat gratuliert.

Eine Delegation des Freiburger Staatsrats hat am frühen Nachmittag Guy Parmelin empfangen. Dabei hielt der Extrazug, der den neuen Bundesrat in seinen Heimatkanton Waadt führte, rund 20 Minuten am Bahnhof Freiburg.

Vor den geladenen Gästen hob Regierungspräsident Erwin Jutzet namentlich hervor: «Freiburg sieht sich gerne als Brückenkanton zwischen Westschweiz und Deutschschweiz, zwischen französischsprachiger und deutschsprachiger Kultur, und ich glaube gern, dass gewisse Anstösse aus Freiburg mitgeholfen haben, dass ein dritter Vertreter der lateinischen Schweiz Bundesrat wurde!».

Im Namen des Staatsrats und der Freiburger Behörden richtete Erwin Jutzet seine Glückwünsche an den Neugewählten mit dem Wunsch, dass sein Mandat von «der kreativen Dynamik, die unser Land braucht, um seine Zukunft bestmöglich anzugehen, und vom Geist der Konkordanz, der unserem Land im Gegenzug seine vielbeachtete Stabilität verleiht, geprägt sein möge».