Generationenwechsel in der Cave Guillod in Praz

slider_caveguillod

Am 1. Januar letztes Jahres übergaben Gustave und Werner Guillod den Betrieb an den Sohn von Werner, Cédric Guillod. Damit führt die vierte Generation den bekannten Betrieb aus Praz, der 1931 gegründet wurde. Cédric Guillod, der zuerst eine kaufmännische Ausbildung und danach die Ausbildung als Oenologe in Changins abgeschlossen hat, hat in seinem ersten Jahr als neuer Boss der Cave Guillod SA bereits einiges erreicht. Von der jungen Basler Grafikerin Silvia Wolf liess er eine einheitliche Etikette kreieren, die mit verschiedenen Farben auf den Wein hinweist. Auch im Weinkeller bietet der junge Oenologe bereits neue Weine an, wie einen kräftigen ausdrucksvollen Chasselas Barrique, einen fruchtigen und kräftigen weissen Merlot, der aus roten Merlottrauben frühzeitig gepresst wird, und einen Gaïa (Assemblage rouge). Ab September dieses Jahres will Cédric auch einen Sauvignon blanc und einen Merlot anbieten. „Bis Ende Jahr besorgen Werner und Gustave die Arbeiten in den Reben, ich hoffe aber, dass diese aus Freude noch einige Jahre weitermachen“ betont der junge Oenologe, der sein Weingut künftig immer mehr in ein biodynamisches Weingut umstellen will, wie dies Christian Vessaz, die Familie Simonet und Javet & Javet heute bereits machen. Auch Cédric will auf das offizielle biodynamische Label verzichten. Auf den 3,8 Hektaren Rebland werden 39% Chasselas, 30% Pinot und 31% Spezialitäten gekeltert. Cédric Guillod vertritt die Winzer der Dreiseen bei der Schweizerischen Vereinigung der Selbsteinkellernden Weinbauern.

 

www.caveguillod.ch

 

Text: uvg