Il Barbiere di Siviglia

slider_opera

Mit Dach und viel Allegro vivace in einen schönen Opernsommer! Mit «Il Barbiere di Siviglia» von Gioacchino Rossini wird das Meisterwerk der Komischen Oper das Arena-publikum unterhalten und verzaubern. Vom 4. bis 17. Juli 2015 ist eine poetische Neu-Inszenierung des Regisseurs Marco Carniti programmiert. Erstklassige Solistinnen und Solisten versprechen Musikgenuss vom Feinsten. Und erstmals ist der allabendliche Erfolg quasi unter Dach, denn neu kann jede Aufführung des Spektakels, selbst bei kapriziösem Wetter, garantiert werden.

«Il Barbiere di Siviglia» ist Garant für einen turbulent-fröhlichen Opernabend. Und unbe-schwert darf man 2015 in Avenches auch im Hinblick aufs Wetter sein. Keine Meteo-Kapriolen werden mehr die Vorfreude auf das Opernspektakel trüben. Denn neu kann dank der Zusammenarbeit mit dem Nationalen Reitsportzentrum IENA jede Aufführung garantiert werden. Bei regnerischem oder unsicherem Wetter bietet die IENA-Manege Platz für über 4000 Gäste und das im Grossformat konzipierte Opernspektakel. Mit dieser Massnahme will das Opernfestival auch all jenen treuen Besuchern herzlich danken, die immer wieder – un-geachtet möglicher Launen der Natur – nach Avenches zurückgekehrt sind.

 

Das Meisterwerk der Opera buffa, Gioacchino Rossini’s grösster Erfolg

Mit «Il Barbiere di Siviglia» von Gioacchino Rossini erwartet das Opernpublikum in Avenches das Meisterwerk der italienischen Opera buffa. Viel Verwirrung aufgrund von Intrigen und Irrtümern beschert höchst unterhaltsamen Musikgenuss. Genau das Richtige also für einen fröhlichen Abend im Amphitheater von Avenches. Das Werk wird Opernkenner wie -neulinge mitreissen in einen wahren Strudel temperamentvoller Musik, sich überschlagender Ereignisse und entzückender Details. Bei der Uraufführung am 20. Februar 1816 im Teatro di Torre Argentina in Rom war der Komponist gerade 24 Jahre alt, «Il Barbiere di Siviglia» sollte seine bekannteste Oper werden. Und sie hat bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüsst.

 

Eine poetische Neu-Inszenierung von Marco Carniti

Nach der originellen Inszenierung von «Nabucco» im Jahr 2013, welche mit spektakulären Video-Leinwänden viel von sich reden machte, kehrt der italienische Regisseur Marco Carniti nach Avenches zurück. Er setzt die Geschichte des Barbiere di Siviglia in eine eigene kleine Welt und gestaltet diese leicht, beweglich und voller Poesie. Die Handlung scheint ausser-halb jeglicher Zeit zu spielen. Zu sehen ist ein Arrangement durchsichtig leuchtender Häuser, die, scheinbar schwebend, in der Nacht pulsieren und Einblick gewähren in Fragmente menschlichen Lebens. Die Dramaturgie sieht Carniti ganz im Dienst der zeitlosen Forderung nach der Freiheit der Liebe.

 

Erstklassige internationale Besetzung

Für diese Neuproduktion hat Eric Vigié, künstlerischer Leiter des Opernfestivals Avenches und Direktor der Oper Lausanne, eine erstklassige internationale Besetzung zusammengestellt.

Die anspruchsvolle Titelrolle des listigen Figaros wird George Petean verkörpern. Der rumä-nische Bariton wurde anlässlich der Wiedereröffnung der Oper Lausanne im Herbst 2012 für seine Interpretation des Belcore in «L’Elisir d’amore» gefeiert.

Für die Rolle der weiblichen Hauptperson Rosina konnte die kroatische Sopranistin Lana Kos gewonnen werden. Grosse Beachtung erlangte sie, ebenfalls in Lausanne, für ihre Interpretation der Titelrolle in «Luisa Miller».

Den Grafen Almaviva wird der aus China stammende Tenor Yijie Shi als Rollendebut geben. Seit seinem zweiten Auftritt am Festival von Pesaro im Jahr 2009, wo er die Titelrolle des «Comte Ory» sang, gilt er als einer der derzeit wichtigsten jungen Rossini-Tenöre.

Den Vormund Doktor Bartolo interpretiert der spanische Bassbariton Miguel Sola, den Musikmeister Don Basilio der spanische Bass Rubén Amoretti. Die insbesondere dem Westschweizer Publikum bestens bekannte Genfer Mezzo-Sopranistin Carine Séchaye wird als Berta zu sehen und zu hören sein. Grossen Eindruck machte sie etwa in der Hauptrolle in «L’Aiglon» von Jacques Ibert und Arthur Honegger, einer von der Oper Lausanne im April 2013 aufgeführten Rarität. Die stumme Rolle des Ambrogio wird der aus Lausanne stammende Künstler Yaël Rion verkörpern.

Das Freiburger Kammerorchester wird wie bei «Nabucco» im Jahre 2013 unter der Leitung des renommierten Dirigenten Nir Kabaretti spielen. In Kalifornien ist Nir Kabaretti als musikalischer und künstlerischer Leiter des Santa Barbara Symphony Orchestra tätig. Ausserdem leitet er die South West Florida Symphony. Der Chor der Oper Lausanne wird in bewährter Manier von Pascal Mayer vorbereitet.

«Il Barbiere di Siviglia» wird in italienischer Sprache gesungen, ergänzt mit eingeblendeten Obertiteln in Deutsch und Französisch.

 

Hauptsponsor Credit Suisse

„Das Opernfestival Avenches gehört zu den herausragenden Kulturereignissen in der Westschweiz. Die Credit Suisse unterstützt dieses Festival seit seiner Gründung im Jahr 1995 und damit bereits seit 21 Jahren. Als Hauptsponsor der ersten Stunde freuen wir uns über diese gemeinsame Erfolgsgeschichte!“, sagt Jean-Luc Rochat, Leiter der Region Suisse Romande.

 

Entscheid Spielort

Bei unsicherem oder regnerischem Wetter findet die Aufführung in der grossen Manege des Nationalen Reitsportzentrums IENA statt. Jedem im Amphitheater reservierten nummerierten Platz entspricht ein Platz derselben Kategorie im IENA. An jedem Aufführungstag wird um 14.30 Uhr definitiv über den Spielort (Arena oder IENA) entschieden. Der Entscheid wird auf der Website www.avenchesopera.ch, via www.facebook.com/avenchesopera und über die Gratisnummer 0800 10 10 20 kommuniziert.

 

Kulinarische Genüsse

Das Festivalgelände mit seinem vielseitigen kulinarischen Angebot öffnet um 18.00 Uhr. Der Zutritt zur Place du Casino vor der Arena, respektive zur Place de l’Ellipse beim IENA ist für alle frei. Picknick-Körbe mit regionalen Spezialitäten für zwei Personen können im Festival-büro zum Preis von CHF 38.– bestellt werden. Mail-Adresse: info@avenchesopera.ch.

 

Vorstellungen

An diesen sechs Abenden lädt der «Barbiere di Siviglia» nach Avenches:

Samstag, 4. Juli (Premiere), Dienstag, 7. Juli, Donnerstag, 9. Juli, Samstag, 11. Juli, Dienstag, 14. Juli und Freitag, 17. Juli 2015, 21.30 Uhr – ca. 00.30 Uhr.

 

Billettpreise

A+/B+ 180.–, A/B 165.–, C/D/E+ 145.–, E 130.–, F+ 118.–, F 110.–, G+ 105.–.

Karten in den Sektoren G (95.–) und H (80.–) sind nur am Aufführungstag ab 14.30 Uhr an der Abendkasse erhältlich.

Kinder bis 16 Jahre und Lernende/Studierende (mit Ausweis) erhalten 50% Rabatt auf alle Rangplätze und Plätze auf Steinstufen (also E+/E/F+/F/G+/G und H).

 

Billettverkauf mit Print-at-Home-Service

www.avenchesopera.ch: Online-Kauf mit Kreditkarte oder Postcard. Tickets können zuhause einfach selber ausgedruckt werden.

 

Ticketcorner: Tel. 0900 800 800 (CHF 1.19/min., Festnetztarif), www.ticketcorner.ch oder an jeder Verkaufsstelle

Festival-Büro Avenches: Rue Centrale 6, 1580 Avenches (Montag bis Freitag, 9.00 bis 12.00 Uhr), Tel. 026