glp: Fahrplanentwurf 2016

Print Friendly

Der Vorstand der Grünliberalen Partei Seebezirk (glp) hat den Fahrplanentwurf 2016 zu Kenntnis genommen. Die glp hat bereits in den Vorjahren im Rahmen des Fahrplanentwurfs wiederholt auf das ungenügende Angebot des öffentlichen Verkehrs in Teilen des Seebezirks hingewiesen. Mit Genugtuung nimmt der Vorstand zu Kenntnis, dass mit dem neuen Fahrplan nun das Angebot verdichtet wird (Buslinien im Vully und Murten – Düdingen), bzw. neue Buslinien eingeführt werden. Die glp ist überzeugt, dass mit dem Wechsel der Schülertransporte der Orientierungsschule auf den öffentlichen Verkehr mehrfache positive Auswirkungen verbunden sind. Das ÖV-Angebot für die Allgemeinheit wird verbessert und die Gemeinden sparen Kosten für den Schülertransport.

Mit den neuen Buslinien wird die Schaffung einer entsprechenden Bushaltestelle beim Bahnhof Murten vordringlich. Zu bestimmten Zeiten kommen bis zu 4 Busse praktisch gleichzeitig an und fahren wieder gleichzeitig weg. Um die zum Teil hektische und gefährliche Verkehrssituation rund um Post, Bahnhof und Bushaltestelle zu entschärfen, ist durch die Gemeinde in diesem Bereich unbedingt und vordringlich eine Ausweitung der 30-er Zone vorzusehen, sowie eine Umgestaltung des Bahnhofplatzes an die Hand zu nehmen.

Wünschenswert ist weiterhin eine schnellere Verbindung (zumindest zu den Hauptverkehrszeiten) zwischen der Region Murten und Bern.

Besorgt nimmt der Vorstand der glp zu Kenntnis, dass die bereits einmal auf den Fahrplan 2017 verschobene Einführung des Halbstundentakts zwischen Freiburg und Murten nun erneut verschoben wurde, und zwar auf den Fahrplan 2018 (gemäss Medienmitteilung Kanton vom 11. Mai 2015).

Die glp seebezirk wird sich auch in Zukunft für ein sinnvolles ÖV-Angebot, eine Förderung des Langsamverkehrs und eine nachhaltige Raumplanung einsetzen.