Groupe E wird Mehrheitsaktionärin der GKW

Print Friendly

Groupe E erhöht ihre Beteiligung an den Walliser Gommerkraftwerken (GKW) von 45 auf 71% des Aktienkapitals. Durch den Zukauf der bisher von Alpiq gehaltenen Anteile optimiert Groupe E die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für ihre Strombeschaffung und stärkt ihre Präsenz im Oberwallis.

Groupe E übernimmt weitere 26% des Aktienkapitals der GKW, die sich bisher im Besitz von Alpiq befanden, und wird so mit 71% zur Mehrheitsaktionärin der Stromerzeugungsgesellschaft mit Sitz in Ernen im Oberwallis. Die Transaktion wird heute abgeschlossen. Groupe E und Alpiq haben vereinbart, über die finanziellen Details dieser Aktienübertragung Stillschweigen zu bewahren.

GKW betreibt drei Wasserkraftwerke in Ernen, Fiesch und Binn im Goms. Mit einer installierten Leistung von 132 MW produzieren die Anlagen jährlich rund 290 GWh Strom. Mit der Erhöhung ihrer Beteiligung an der GKW verbessert Groupe E ihre wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Strombeschaffung und ihre Wettbewerbsfähigkeit im mehr und mehr konkurrenzbetonten Strommarkt. Als Mehrheitsaktionärin der GKW kann Groupe E zudem Synergien zwischen ihren eigenen Anlagen und denen der GKW nutzen, insbesondere im Bereich der Anlagensteuerung. Darüber hinaus verstärkt Groupe E damit ihre Präsenz im Oberwallis, wo sie auch bereits am Produktionsbetrieb Electra-Massa (10%) und am lokalen Stromverteiler EW Goms (10%) beteiligt  st.